GOWEBCounter by INLINE

 

media partner
football magazine




LATEST NEWS

09.09.2019
EFAF is followed by IFAF Europe


Tyrolean Raiders
(c) Tyrolean Raiders

News

02.06.2010 Swarco Raiders Tirol

SWARCO Raiders im Eurobowl-Halbfinale gegen Berlin und den „Herrn der Ringe“


EFL Halbfinale: SWARCO Raiders Tirol vs. Berlin Adler

Beginn: So., 6. Juni 2010, 14 Uhr, Tivoli Stadion, Innsbruck

Cooper celebrates
(c) Schellhorn
Cooper celebrates
(c)Schellhorn

Am Sonntag, den 6. Juni wollen die SWARCO Raiders den nächsten Erfolg einfahren, um dem dritten Eurobowl-Titel in Folge einen Schritt näher zu kommen. Im Nachbarschaftsduell Österreich gegen Deutschland empfangen die Tiroler die Berlin Adler im Halbfinale der Champions League (Beginn 14 Uhr).

„Uns erwartet das schwerste Spiel der bisherigen Saison. Berlin ist auf allen Positionen unheimlich talentiert besetzt und ein großartig gecoachtes Team“, sagte SWARCO Raiders Head Coach Santos Carrillo. „Auf einer Skala von 1-10 würde ich ihnen eine Neun geben.“

Die SWARCO Raiders mussten auf den ungewöhnlichen Sonntagsspieltermin ausweichen, da am Vorabend das Konzert von Superstar Pink in der Olympiaworld stattfindet.

Trotz des Sonntagstermins baut Carrillo auf die Fans der Tiroler: „Ich bin froh, dass wir gegen diesen starken Gegner ein Heimspiel haben. Ich baue auf unsere tollen Fans und dass sie uns als 12. Mann kräftig unterstützen.“

DIE BILANZ: Erstes Duell mit Berlin und dem „Herrn der Ringe“

Es ist das erste Aufeinandertreffen zwischen dem amtierenden und zweifachen Eurobowl Champion und dem aktuellen Deutschen Meister aus der Weltmetropole Berlin.

Allerdings ist es in der jüngeren Eurobowl-Vergangenheit bereits das zweite Duell der SWARCO Raiders gegen einen Head Coach, der mehrere World Bowls in der NFL Europa gewonnen hat. Nach Patrick Esume (Head Coach Paris Flash 2009) im Eurobowl-Finale des Vorjahres ist nun Shuan Fatah zu Gast. Der gebürtige Berliner gewann in der einstigen Tochter-Liga der NFL vier Meistertitel als Assistant Coach. Des Weiteren gewann Fatah als Spieler und Coach sechs Deutsche Meistertitel mit den Adlern.

Das Gastspiel in Innsbruck nimmt er dennoch nicht auf die leichte Schulter. „Wissen wo wir hinfahren, nämlich zum Europameister“, sagte Fatah. „Wir haben höchsten Respekt vor den SWARCO Raiders – nicht nur aus sportlicher Sicht. Was dort in den vergangenen Jahren aufgebaut wurde, ist beeindruckend.“


DER GEGNER: Dominant in Europa – knappe Krimis in Deutschland

Im Eurobowl kamen die Berliner nur einmal in der Teamgeschichte über das Halbfinale hinaus. 1991 erreichten sie als erste deutsche Mannschaft das Endspiel, unterlagen aber in einem knappen Finale mit 20:21 gegen die Amsterdam Crusaders. Im Vorjahr scheiterte Berlin bereits in der EFL-Vorrunde.

Die Berliner sind in dieser EFL-Saison noch ungeschlagen. In der Gruppenphase setzten sie sich im Auftaktspiel mit 40:30 bei den Collectpoint Prague Panthers durch. Anschließend schlugen sie die Stockholm Mean Machines mit 35:9. Im Viertelfinale um den Eurobowl schalteten die Adler den Vorjahres-Halbfinalisten Porvoo Butchers auswärts mit 47:16 aus.

In der German Football League hat der amtierende Meister weitaus mehr Schwierigkeiten gehabt. Zwar sind die Berliner auch hier noch ungeschlagen, allerdings gewannen sie ihre drei Spiele gegen Schwäbisch Hall (27:24), Braunschweig (20:17) und Dresden (27:26) mit insgesamt nur sieben Punkten Vorsprung. „Ich sehe diese knappen Ergebnisse nicht als Nachteil. Es ist eine Stärke, knappe Spiele für sich entscheiden zu können“, betonte Carrillo.

DIE STARS: Beide Seiten mit viel Star-Potenzial

Sein Team gewann bislang ausschließlich deutlich. In drei der vergangenen vier Pflichtspiele erzielten die Tiroler mindestens 50 Punkte. Angeführt wird die Offensive von den Running Backs Tory Cooper und Florian Grein. Cooper erzielte bei 67 Läufen 606 Yards und 6 Touchdowns. Zudem fing er 9 Bälle für 144 Yards und 2 Touchdowns. Beim 55:13-Sieg gegen Valencia im EFL-Viertelfinale hatte er 14 Läufe für 139 Yards und 2 Touchdowns. Grein stand beim 54:13-Sieg in Salzburg erstmals in der Startformation und erzielte bei 17 Läufen 177 Yards. Seine 5 Touchdowns waren ein persönlicher Rekord. Insgesamt kam er in der AFL bislang auf 241 Yards bei 39 Läufen und 6 Touchdowns.

Quarterback Leon Jackson III brachte in der Liga 67,9 Prozent seiner Pässe an – Spitzenwert. Er warf 1101 Yards, 13 Touchdowns und 5 Interceptions. In der EFL brachte er 12 von 13 Pässen für 209 Yards an und warf 3 Touchdowns. Mit Jakob Dieplinger, Philipp Heider und Andreas Pröller hat er drei zuverlässige Wide Receiver. Dieplinger fing in der AFL 22 Bälle für 398 Yards und 4 Touchdowns. Heider griff 12 Mal für 154 Yards zu und erzielte 4 Touchdowns. Pröller fing 11 Bälle für 177 Yards und 3 Touchdowns. Er fing gegen Valencia 6 Catches für 101 Yards und einen Touchdown.

Die Defensive der SWARCO Raiders ließ in insgesamt sechs Pflichtspielen im Schnitt nur 17,5 Punkte pro Partie zu und erzwang 15 Ballverluste in AFL und EFL (6 Fumbles, 9 Interceptions). Dazu kommen insgesamt 18 Sacks von Mario Rinner (3), Michael Dawodu (1,5), Marquay Love (1,5), Florian Hueter (2), Christoph Schilcher (3,5) und Co.

Star der Berliner ist Quarterback Kyle Callahan. Der Neuzugang war vergangene Saison noch Gegner der Adler im German Bowl. Damals führte er die Kiel Baltic Hurricanes zu elf Siegen bei nur einer Niederlage. In der laufenden GFL-Saison brachte Callahan 48 von 78 Pässen für 714 Yards an und warf 7 Touchdowns bei nur einer Interception. Weiterhin steuerte er 32 Läufe für 176 Yards bei. Callahan erzielte in den vergangenen beiden Eurobowl-Spielen der Adler 7 Touchdowns – fünf per Pass und zwei als Ballträger.

Das Laufspiel liegt ansonsten in den Händen von Talib Wise. Der ehemalige Spieler der Chicago Bears kam in der GFL bei 48 Läufen auf 236 Yards und zwei Touchdowns. Im EFL-Spiel in Porvoo fing er einen Touchdown trug einen Kickoff 70 Yards zum Touchdown zurück. Bester Receiver der Berliner ist aktuell Hemaseh Heidary, der 14 Bälle für 216 Yards und einen Touchdown fing. Auch im EFL-Viertelfinale fing er einen Touchdown.

Die Defensive wird angeführt von Linebacker Patrick O’Neal, der in der GFL auf 29 Tackles kommt. Ihm zur Seite stehen so erfahrene Spieler wie Defensive Back Oliver Flemming (NFL Europe) und Linebacker Rich Scanlon (Kansas City Chiefs, Tennessee Titans, New York Giants). Doch trotz dieser großen Namen konnten die Adler in der laufenden nationalen Meisterschaft erst einen Ballverlust eines Gegners erzwingen.

Erleben Sie die Spiele der SWARCO Raiders im Live-Stream auf www.raidersTV.at.

Tickets für die Spiele der SWARCO Raiders erhalten Sie im Vorverkauf unter der Ticket-Hotline 0512-39 666 00 (Mo.-Fr. 8-12 Uhr) oder via Email unter office@raiders.at. Eintrittskarten kosten 10€ für Erwachsene (7€ ab 14 Jahre). Kinder bis 13 Jahre erhalten kostenlosen Eintritt. VIP-Tickets sind für 38€ erhältlich (inkl. Buffet & Getränke von Kitz Exklusiv Catering, sowie gratis Parken).

Skyboxen für die Spiele der SWARCO Raiders sind via Email unter d.dieplinger@raiders.at anzufragen. Eine Einfach-Skybox für 10-12 Personen kostet 300€ (exkl. VIP-Tickets), eine Doppel-Skybox kostet 500€ (exkl. VIP-Tickets). Aufgrund von begrenzter Verfügbarkeit und hoher Nachfrage empfehlen wir eine frühzeitige Reservierung.
EFL
SF 1
Tirol Raiders 2760210
Berlin Adler2913673


European Federation of American Football

www.efaf.info